Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG)

Seit dem 1. August 2013 gilt das Gerichts- und Notarkostengesetz.
Der Notar ist gemäß § 17 Absatz 1 Satz 1 BNotO verpflichtet, die die nach dem Gerichts- und Notarkostengesetz vorgeschriebenen Gebühren zu erheben. Dieses Gesetz regelt die in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit anfallenden Gebühren. Dazu zählen die Gerichtskosten ebenso wie die Kosten der Notare (Teil 2 des Kostenverzeichnisses).

Die aktuelle Fassung des Gerichts- und Notarkostengesetzes finden Sie hier.