Aus- und Fortbildung

Die streitverhütende Arbeit des vertragsgestaltenden Juristen erfordert beste Rechtskenntnisse und große praktische Erfahrung mit größtmöglicher Aktualisierung. Eine intensive Ausbildung des beruflichen Nachwuchses und die kontinuierliche Fortbildung aller Notarinnen und Notare sowie deren Hilfskräfte sichern die hohe Qualität der notariellen Amtstätigkeit.
Die Aus- und Fortbildung des beruflichen Nachwuchses und der Notarinnen und Notare ist deshalb eine wichtige Aufgabe der Bundesnotarkammer, die ihr vom Gesetzgeber ausdrücklich zugewiesen ist.

Die Fortbildung zielt vor allem darauf, bereits amtierende Notarinnen und Notare sowie Notarassessorinnen und Notarassessoren mit aktuellen Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung und mit neuen Möglichkeiten für die Vertragsgestaltung vertraut zu machen.

Die Ausbildung des beruflichen Nachwuchses umfasst insbesondere die Vorbereitung auf die notarielle Fachprüfung für angehende Anwaltsnotare. Die Vorbereitungslehrgänge umfassen alle prüfungsrelevanten Rechtsgebiete vom Grundstücks-, Erb- und Familienrecht über Handels-, Gesellschafts- und Steuerrecht bis hin zum Dienst-, Kosten- und Europarecht sowie Probeklausuren mit Klausurbesprechung.

Zur Erfüllung ihrer Aus- und Fortbildungsaufgaben bedient sich die Bundesnotarkammer des Fachinstituts für Notare beim ausschließlich gemeinnützige Zwecke verfolgenden Deutschen Anwaltsinstitut e.V. (DAI), der Aus- und Fortbildungseinrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern. Das DAI hat eigene Ausbildungs-Center in Bochum, Berlin und Heusenstamm bei Frankfurt am Main.

Nähere Informationen über die Veranstaltungen des Fachinstituts für Notare und die Tagungsorte erhalten Sie beim DAI. Einen Überblick bietet Ihnen der beim DAI erhältliche Veranstaltungskalender des Fachinstituts für Notare bzw. die Veranstaltungsdatenbank auf den Internet-Seiten des DAI. Anmeldungen zu den Veranstaltungen bitten wir – möglichst per Telefax oder unter Benutzung der Anmeldeformulare, aber auch online (über den jeweiligen Eintrag im Veranstaltungskalender) – direkt an das DAI zu richten.