Bundesnotarkammer feiert 50-jähriges Bestehen

13.04.2011 – Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger würdigt die Arbeit der Notare und der Bundesnotarkammer Berlin.
Berlin. Die Bundesnotarkammer feiert in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum. Dieser Anlass ist gestern in Berlin mit einem Festakt begangen worden. „Das in den Kammern organisierte Notariat in Deutschland mit der Bundesnotarkammer an seiner Spitze hat sich bestens bewährt“, lobte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Sie war persönlich gekommen, um an die 200 Gäste aus Politik, Rechtspraxis und Wissenschaft ein Grußwort zu richten. 

1961 hat der Gesetzgeber das deutsche Notariat mit der Bundesnotarordnung auf eine verlässliche Grundlage gestellt. Unabhängigkeit, Unparteilichkeit und Verschwiegenheit prägen danach die tägliche Arbeit der Notarinnen und Notare. Auch wenn die Grundsätze von damals dieselben sind, ist seither doch viel passiert. Die Bundesnotarkammer hat daran mitgewirkt, dass die Notarinnen und Notare die vorsorgende Rechtspflege in Deutschland aktiv gestalten. Dabei entwickelte sich beispielsweise die Beurkundung in den letzten fünf Jahrzehnten zu einem Instrument umfassender Beratung, Belehrung und weitreichendem Verbraucherschutz. Auch wurde das Zentrale Vorsorgeregister (ZVR) errichtet, eine Einrichtung, die das Auffinden von Vorsorgevollmachten ermöglicht und die von mittlerweile mehr als 1,3 Mio. Bürgerinnen und Bürger genutzt wird. Im nächsten Jahr wird das Zentrale Testamentsregister der Bundesnotarkammer eingeführt.
Die Bundesnotarkammer hat in den vergangenen 50 Jahren nicht nur die berufsrechtliche Entwicklung der Notare, sondern auch die materiell-rechtlichen Grundlagen der Beurkundungs- und Gestaltungspraxis im gesamten nationalen und europäischen Recht begleitet. Mit ihren Stellungnahmen zu allen relevanten Gesetzgebungsvorhaben habe die Kammer den Sachverstand und die Erfahrung der notariellen Praxis in die Gesetzgebung eingebracht, sagte die Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger.

Auch Festredner Professor Dr. Wolfgang Löwer von der Universität Bonn würdigte die Arbeit der Bundesnotarkammer und der Notarinnen und Notare in Deutschland im Dienste der vorsorgenden Rechtspflege zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger.

„Die Bundesnotarkammer, deren Geburtstag wir heute feiern, ist fürwahr ein Erfolgsmodell“, sagte Ministerin Leutheusser-Schnarrenberger. Das Notariat habe sich bestens bewährt und wo erforderlich neuen Verhältnissen angepasst. „Mit einem Wort“, so die Ministerin weiter, „es ist modern.“